Oldenburger STACHEL Nr. 10/94

"Zeitungs"landschaft

"Als ,Zeitung" ist es nicht unbedingt zu erkennen, was in Oldenburg so durch die Briefkastenschlitze flattert. Die Bild-West hat bereits regelmäßig soviele Briefkastenschlitze flattert. Die Bild-West hat bereits regelm, ig soviele Beilagen, daß die Frage erlaubt sein muß, ob es sich nicht vielmehr um ein Anzeigenblättchen handelt.

Als Ableger wurde von diesem Konzern vor längerer Zeit das ,Wochenblatt" - heute ,Sonntagsblatt" gegründet. Abgesehen vom Anzeigengeschäft war ein sichtlicher Zweck dieser Gründung, den ,Oldenburger Anzeiger", der vor einiger Zeit eingestellt wurde, kaputt zu konkurrieren. Redaktionell ist dieses Blättle gelegentlich lesenswert.

Das wäre eigentlich genug des Altpapiers.

Dennoch wurde von einem Bremer Kleinanzeigenblatt ein Werbeableger in Oldenburg gegründet, der vor kurzer Zeit sogar noch um eine Sonntagsausgabe erweitert wurde. 180000 Exemplare, die nach eigener Aussage der Pressefreiheit dienen sollen.

Der Freiheit dienend gl,nzte dieses Blatt mit ,modernen" Telefonumfragen. Z. B. sollen AutofahrerInnen weiter rasen dürfen, während wir mit Atemnot von offizieller Seite in die Wohnungen zurück"empfohlen" werden? Politsch war das Thema bereits lange auf der Sommertheaterbühne abgeklärt. Oder: Zu einem Rockkonzert geht ein rauchender Mensch (vermutlich der kettenrauchende Chefredakteur). Wird der nicht von den 14000 anderen BesucherInnen ganz fürchterlich unterdrückt, wenn er seine Sucht nur draußen ausleben kann? (Oder sollen die Nichtrauchenden solange vor die Tür?) Wie aus zuverl,ssiger Quelle bekannt wurde, haben ComputerbesitzerInnen die Manipulationsmöglichkeiten genutzt. Bei der folgenden ,Abstimmung" zur Wahl wurde deutlich: Von über 90000 Blättern wurden gerademal angeblich 200 motiviert, sich zu beteiligen. Ein solches Ergebnis noch öffentlich zu referieren, ist mehr als peinlich. Natürlich lag die CDU vorn -wenn wundert's bei einem Chefredakteur, der mal etwas mit der CDU am Kragen hatte. Da ist das Artikel-Placement - z.B. zwei ganze Seiten für den AutoDarfAllesClub (ADAC) einschließlich pseudoinhaltlicher Artikel in der jüngsten Ausgabe nur noch normalpeinlich. Wenn sowieso alles manipuliert wird, warum nicht auch bei den Inhalten.

Natürlich blieb auch diese Papierverhunzungsproduktion nicht konkurrenzlos. Im Hause von WE-Druck (dort wird die Bild-West gedruckt) wurde eine weitere kostenlos verteilte Anzeigensammlung kreiert - wenn dieses hohe Wort in diesem Zusammenhang Verwendung finden darf. Dieses Blatt wird angeblich donnerstags verteilt (bei uns kommt's immer später) und ist so farblos konservativ, daß ich darüber nichts schreiben möchte. (Es ist doch schön, wenn etwas ekelhaftes passiert - gibt's wenigstens Schreibstoff, gell'. Vorweggenommene Tipperbemerkung)

Gerold Korbus


Diese Veröffentlichung unterliegt dem Impressum des Oldenburger Stachel.