Oldenburger STACHEL Nr. 6/95

Des Stachels Spitze:

Baut den Waffelplatz aus:

Die Papierboote kommen!

Aus Hatten kommt ein Geburtstagsgeschenk an die Stadt Oldenburg, dessen Packpapier zum Bau desselben verwendet werden kann. Die Papierbootregatta ist im Kommen und soll am 6. August 1995 auf dem Waffelplatz stattfinden. Der Ort ist gut gewählt, er liegt zentral, kann geflutet werden (man braucht nur einen Stöpsel in den Abfluß zu stecken), kann hervorragend in sicherem Abstand von der Presse beobachtet werden (das Stadtpresseamt ist gleich anbei) und der Weg zu Carl-Wilhelm-Meyer ist nicht allzu weit. Nach bisher unbestätigten Gerüchten plant nämlich die Carl-Wilhelm-Meyer-Werft den Bau eines Luxusliners "Oldenburania". An Bord sein sollen Oberstadtdirektor Wandscher und Oberbürgermeister Holzapfel, um ihre Fangemeinde, die zahlreich erscheinenden Oldenbürger, zu begrüßen. Leider, so meinte unser Informant weiter, gäbe es noch eine kleine technische Hürde zu bewältigen: Wie bei allen Luxuslinern der Meyer-Werft, soll auch dieses einen zu großen Tiefgang haben, weswegen Waffelplatz und Mottenstraße noch vertieft werden sollen. Die "Betonische Schutzgemeinschaft zum Erhalt der Mottenstraßen (BSEM)" habe schon Proteste und Aktionen angekündigt, sowie einen Angelkurs angeboten. Da nicht damit zu rechnen sei, daß während der Regatta Schilder "Angeln verboten" aufgestellt werden, könne dort jeder seine Angel ins Wasser tauchen und versuchen den Stöpsel an Land zu ziehen.

Auch sind uns andere Gerüchte zu Ohren gekommen, wonach die Zeitschrift "Oldenburger STACHEL" die Ratsmitglieder, den Oberstadtdirektor, die Dezernenten der Stadtverwaltung, die Chefs der anderen Zeitungen und den Universitätspräsidenten zu einer Wettfahrt eingeladen hätten, um zu sehen, wer als erstes Baden geht. Dieses Gerücht haben wir im Hause sorgfältig gegenrecherchiert und kamen zu dem Ergebnis, daß es leider falsch ist.


Diese Veröffentlichung unterliegt dem Impressum des Oldenburger Stachel. Differenzen zur gedruckten Fassung sind nicht auszuschließen.
Nachdruck nur mit Quellenangabe, Belegexemplar erbeten.