Oldenburger STACHEL Ausgabe 5/00     Seite 6
 
Aktuelles
Archiv
2003
2002
2001
2000
Dezember (218)
November (217)
Oktober (216)
September (215)
Juli (214)
Juni (213)
Mai (212)
April (211)
März (210)
Februar (209)
Januar (208)
1999
1998
1997
1996
1995
1994
UHN
Service
Wir über uns
Impressum
Kontakt
 
Inhalt dieser Ausgabe
 

"wie tränenlose ritter". Lyrik aus der Ukraine

Marjana Gaponenkos erster Gedichtband.

Die gerade erst einmal 18jährige Autorin legt einen Gedichtband vor, der mehr als überzeugt. Gaponenko studiert in Odessa Germanistik und andere Sprachen. Sie legt hier Gedichte vor, deren sprachliche Genialität von einer unfaßbaren Größe ist.

Bildwelten einer zeitlosen Größe, die es in der deutschen Lyrik schon lange nicht mehr zu lesen gab. Keine vordergründige politische Weltsicht wird hier transportiert, die Ästhetik alltäglicher Welt wird in jedem der Gedichte ausgebaut. Phantasien des Lesers werden aktiviert, eröffneten Welten des Traumes, die in dieser Weise schon lange kein Autor im deutschsprachigen Raum mehr beschrieb "das kind hebt den becher mit klarheit / seiner augen und trinkt auf die sonne / der mund des mannes eilt / auf der rose zum haar der frau / das brot tanzt den letzten tanz der ähren."

Poesie in ihrer klarsten Form. Die Leserschaft wird sich spalten zwischen Entzücken und Verdammung. Doch dieser Band erhält bereits jetzt eine begeisternde Aufmerksamkeit in der literarischen Fachpresse. Ein émuß' für jeden Literaturfreund, der sich den Namen Marjana Gaponenko wird merken müssen.

(marjan gaponenko: wie tränenlose ritter. lyrik aus der ukraine. geest verlag 2000.

ISBN 3 - 934852-07-6, 87 Seiten, 16.80DM)

D. Dühnn

 

 
  Differenzen zur gedruckten Fassung nicht auszuschließen. Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Siehe auch Impressum dieser Ausgabe und Haupt-Impressum