Oldenburger STACHEL Ausgabe 11/01     Seite 15
 
Aktuelles
Archiv
2003
2002
2001
Dezember (229)
November (228)
Oktober (227)
September (226)
August (225)
Juni (224)
Mai (223)
April (222)
März (221)
Februar (220)
Januar (219)
2000
1999
1998
1997
1996
1995
1994
UHN
Service
Wir über uns
Impressum
Kontakt
 
Inhalt dieser Ausgabe
 

Beratung für Behinderte

Selbstbestimmt leben mit Persönlicher Assistenz

Möglichst selbstbestimmt zu leben, ist ein Ziel, das für Menschen mit und ohne Behinderung hohe Priorität besitzt. Nahezu jedeR möchte so weit wie möglich unabhängig von äußeren Zwängen und Anforderungen sein und über seine/ihre Lebensgestaltung selbst bestimmen können. Für Behinderte besitzt dieses Ziel jedoch eine andere Qualität als für Nichtbehinderte.

Selbstbestimmung heißt, daß Behinderte trotz bestehendem Hilfebedarf selbstbestimmt über ihr Leben entscheiden können. Um dies erreichen zu können, haben Behinderte das Prinzip der Persönlichen Assistenz entwickelt. Dieses Prinzip verfolgt das Ziel, über die Definition eines ArbeitsgeberInnen-/ArbeitnehmerInnenverhältnisses das Abhängigkeitsgefälle umzukehren und den Mechanismus HilfebedarfÖß=ÖßAbhängigkeit zu beenden.

Das Konzept der Persönlichen Assistenz in Oldenburg weiter zu verbreiten, hat sich der neue, hauptsächlich aus Behinderten bestehende Verein AGold zur Aufgabe gemacht (Ausgeschrieben bedeutet Agold: AssistenzGemeinschaft Oldenburg - gemeinnütziger Verein zur Förderung selbstbestimmten Lebens für Menschen mit Behinderung).

Das Beratungsangebot

Der Verein hilft bei der konkreten Umsetzung von Persönlicher Assistenz. Derzeit vor allem durch die Beratung Betroffener, wobei Fragen geklärt werden können, wie z. B.: Wo kann ich geeignete AssistentInnen finden? Wie kann ich die Assistenz finanzieren? Was muß ich bei Arbeitsverträgen beachten?

Die Beratungszeiten sind jeden 1. Dienstag im Monat (im Januar der 2. Dienstag) von 16.00 bis 18.00 Uhr im Bekos in der Lindenstraße 12a in Oldenburg.

Doch die grundlegenden Ziele von AGold gehen weit über die Persönliche Assistenz hinaus. Sie ist Mittel zum Zweck, und das sind Selbstbestimmung und Chancengleichheit. So heißt es denn auch in der Satzung des Vereins:

Chancengleichheit und Selbstbestimmung

"Die Assistenzgemeinschaft Oldenburg e.V. ist ein basisdemokratischer Verein, der Menschen mit Behinderung den Boden ebnen soll, ihr Leben selbstbestimmt und würdig zu leben. Unser Verein ist ein Forum für Menschen mit Behinderung, die sich gemeinsam für Chancengleichheit und Selbstbestimmung einsetzen. Denn selbstbestimmt ist nicht gleich selbstbestimmt und nicht alles ist Gold, was glänzt."

Dem ist nichts hinzuzufügen, außer, daß Agold offen für neue Mitglieder und MitarbeiterInnen ist und telefonisch zu erreichen unter 04 41/21 71 98 98 (Anrufbeantworter, sie rufen aber zurück - sagen sie).

BeSch/WieHe

 

 
  Differenzen zur gedruckten Fassung nicht auszuschließen. Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Siehe auch Impressum dieser Ausgabe und Haupt-Impressum