Oldenburger STACHEL Ausgabe 3/96     Seite 10
 
Aktuelles
Archiv
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996
Dezember (175)
November (174)
Oktober (173)
September (172)
August (171)
Juni (170)
Mai (169)
April (168)
März (167)
Februar (166)
Januar (165)
1995
1994
UHN
Service
Wir über uns
Impressum
Kontakt
 
Inhalt dieser Ausgabe
 

Nie wieder Tschernobyl!

Demo am 27.4. in Ahaus:

Zum 10. Jahrestag der Tschernobylkatastrophe organisiert die Anti-AKW-Bewegung Demonstrationen an 6 symbolträchtigen Orten.

Mit den Demonstrationen soll gezeigt werden, daß die Anti-AKW-Bewegung im Jahre 10 nach der Katastrophe auch außerhalb von Gorleben alles andere als tot ist, daß die Forderung nach der sofortigen Abschaltung aller AKWs nach wie vor auf der Tagesordnung steht.

Die Demos sind in:

- Krümmel, wegen der durch den Reaktor verursachten Leukämiefälle
- Morsleben, bei dem von der DDR geerbten atomaren Plumsklo
- Biblis, bei dem AKW, das 87 einen beinahe-GAU hatte
- Garching, wo das erste AKW nach Tschernobyl neu gebaut werden soll
- Ahaus, wo eine von zwei CASTOR-Hallen der BRD steht
- Whyl, dem Ort an dem vor 20 Jahren das erste mal ein AKW verhinderte wurde

Warum gerade Ahaus?

Von Oldenburg aus wird nach Ahaus 50Km südwestlich von Osnabrück mobilisiert.

In der CASTOR-Halle Ahaus wurden bereits 305 "CASTOR-Behälter mit hochradioaktiven Brennelementen eingelagert. Der Bau eines Lagers für "schwach- und mittelradioaktiven Müll" steht unmittelbar bevor. Politische Planspiele sehen bereits den Bau weiterer Lagerhallen im nächsten Jahrzehnt vor.

Ahaus, neben Gorleben das zweite CASTOR-Lager der BRD steht, immer im Schatten der Auseinanderstzung um Gorleben. Nun soll der Tschernobyl Jahrestag genutzt werden, um auch und gerade im Vorfeld des 2. CASTOR-Transportes nach Gorleben die Aufmerksamkeit auch auf "das andere CASTOR-Lager" zu lenken.

Denn auch hier beginnt sich Widerstand breit zu machen. So nehmen z.B. regelmäßig etwa einhundert Menschen an den monatlichen Spaziergängen der BI um die Anlagen teil. Auch gab es erste Versuche, das Baugelände der geplanten Lagerhalle für "schwach- und mittelradioaktiven Müll" zu besetzen. Und nicht zuletzt haben über 500 Menschen in der Zeitung angekündigt, sich nach Gorlebener Vorbild quer zu stellen, wenn der nächste CASTOR nach Ahaus transportiert werden sollte.

Demo-Busse nach Ahaus:

Abfahrt 27.4.96 9.00 Uhr

ab Bahnhof Oldenburg, Rückker 19.30 Uhr.

Fahrkarten kosten 10 DM, Bestellungen unter Tel.:0441/682714


Diese Veröffentlichung unterliegt dem Impressum des Oldenburger Stachel. Differenzen zur gedruckten Fassung sind nicht auszuschließen.
Nachdruck nur mit Quellenangabe, Belegexemplar erbeten.

 

 
  Differenzen zur gedruckten Fassung nicht auszuschließen. Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Siehe auch Impressum dieser Ausgabe und Haupt-Impressum