Oldenburger STACHEL Ausgabe 10/97     Seite 13
 
Aktuelles
Archiv
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
Dezember (186)
November (185)
Oktober (184)
September (183)
Juli (182)
Juni (181)
Mai (180)
April (179)
März (178)
Februar (177)
Januar (176)
1996
1995
1994
UHN
Service
Wir über uns
Impressum
Kontakt
 
Inhalt dieser Ausgabe
 

10 Jahre Täter-Opfer-Ausgleich

Mitte September feierte der Verin Konfliktschlichtung e.V. unter dem Motto "Täter-Opfer-Ausgleich - eine vielversprechen de Idee wird zur fundierten Praxis" sein 10- jähriges Bestehen. Parallel dazu fand eine Fachtagung mit renommierten Referenten und ca. 80 regionalen und überregionalen Gästen statt. Anschließend wurden verschiedene Workshops zu diesem Thema angeboten.

Der Verein Konfliktschlichtung e.V. wurde im August 1987 gegründet. Er war der erste freie Träger in Niedersachsen, der eine informelle Konfliktregelung durchführen konnte. 1989 nahm der Verein die praktische Arbeit auf.

Es wird allgemein anerkannt, daß die Arbeit der Konfliktschlichtung sinnvoll udn wichtig ist. Von immenser Wichtigkeit ist ebenfalls, daß die Täter-Opfer-Ausgleich-Projekte eigenständig arbeiten können. Nur so haben die Beteiligten von Straftaten eine Chance, im Beisein eines unparteiischen Vermittlers die Möglichkeit zur Aussprache über die Tat, deren Urachen und Folgen sowie zur Aushandlung vonw Wiedergutmachung zu erhalten.

Den größten Teil der bearbeiteten Straftatbestände nehmen Körperverletzungsdeli kte ein. Der Rest verteilt sich auf Sachbeschädigung, Betrug, räuberische Erpressung, Freiheitsberaubung, Nötigung etc. In ca. 70% der Fälle konnte eine Befriedung zwischen den Beteiligten hergestellt werden.

Die Erfahgungen haben geztigt, daß Täter- Opfer-Ausgleich mehr als ein Diversionskonzep t für Fälle leichter Kriminalität ist. Der Anteil schwerer Delikte ließe sich weiter erhöhen, so die Vorsitzende. Mit der Schwere des Deliktes steigt zudem meist das Bedürfnis nach Klärung und Verständnis.

Angesichts der drohenden Kürzung um 15% seitens der Stadt Oldenburg ist der Verein in Zukunft noch mehr auf finanzielle Unerstützung angewiesen. Spenden bitte auf das Konto 000441113, BLZ 28050100 bei der LzO.

Bürozeiten: Mo-Do: 9-11h, Sprechzeiten: Mo: 16-18h, Di: 10-12h, Mi: 18-20h, Do: 10-12h sowie nach Vereinbarung. Der Verein kann über das Büro in der Huntestr. 7 oder telefonisch unter (0441) 27293 erreicht werden.


Diese Veröffentlichung unterliegt dem Impressum des Oldenburger Stachel. Differenzen zur gedruckten Fassung sind nicht auszuschließen.
Nachdruck nur mit Quellenangabe, Belegexemplar erbeten.


 

 
  Differenzen zur gedruckten Fassung nicht auszuschließen. Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Siehe auch Impressum dieser Ausgabe und Haupt-Impressum