Oldenburger STACHEL Ausgabe 9/99     Seite 7
 
Aktuelles
Archiv
2003
2002
2001
2000
1999
Dezember (207)
November (206)
Oktober (205)
September (204)
Juli (203)
Juni (202)
Mai (201)
April (200)
März (199)
Februar (198)
Januar (197)
1998
1997
1996
1995
1994
UHN
Service
Wir über uns
Impressum
Kontakt
 
Inhalt dieser Ausgabe
 

Narcotics Anonymous

Wenn Drogen wie Alkoholc, Medikamente oder Rauschgifte zu einem Problem geworden sind, bietet die Gemeinschaft "Narcotics Anonymous" (NA) Hilfe. In Oldenburg gibt es NA seit circa 13 Jahren. Vor zwei Jahren wurde ein zweites Meeting gegründet, dessen "Geburtstag" wir zum Anlaß nehmen wollen, um mit einem offenen Sprechermeeting und anschließender Cleandisco (Drogen- und Alkoholfrei, #kursiv: doch leider nicht ganz ohne Rauch#normal) über NA zu informieren.

Diese Geburtstagsmeeting wird am Samstag, den 2.10.99 in den Räumen der Rose 12, Heiligengeiststr. 19 stattfinden; um ca. 17.30 beginnt das Sprechermeeting, ab ca. 20.00 beginnt die Cleandisco. Eingeladen sind keinesfalls nur Süchtige, sondern all, die Interesse an der Selbsthilfegemeinschaft haben, wie z.B. Angehörige oder Freundinnen und Freunde von Süchtigen.

Im folgenden geben wir noch einige Informationen über NA (Zwischenüberschrift?).

Narcotics Anonymous ist eine weltweite Gemeinschaft genesender Süchtiger, die sich gegenseitig helfen, clean zu werden und zu bleiben. Sie entstand im Jahre 1953 in Südkalifornien. Während der ersten 20 Jahre wuchs NA nur langsam, breitet sich jedoch seit Beginn der 70er Jahre rasch aus. Nach dem Erscheinen des "Basic Text", in dem die Erfahrung der Gesellschaft mit der Genesung von Drogensucht gesammelt ist, nahm dieses Wachstum fast explosionsartige Züge an.

Die ersten Meetings in Deutschland wurden Mitte der achtziger Jahre in Bremen gegründet. Mittlerweile gibt es über 300 NA- Meetings in vielen Städten Deutschlands.

Die wichtigste Grundvoraussetzung, die es Süchtigen erlaubt, Meetings ohne Angst vor rechtlichen oder sozialen Auswirkungen zu besuchen ist die Anonymität. NA bietet Süchtigen Hoffnung und Hilfe an. In den Meetings treffen Süchtige andere Süchtige, die ähnlich Erfahrungen gemacht haben, ähnliche Probleme hatten und nun frei von Drogen leben. NA-Mitglieder haben erlebt, daß Sucht eine schwere Krankheit ist; sie wissen aber auch, daß Süchtige genesen können.

Die Mitglieder von Narcotics Anonymous kommen aus allen Bereichen. Egal wie alt, welcher Abstammung oder welchem sozialen Hintergrund, teilen alle das gleiche Problem, die Sucht. Eine gemeinsame Lösung suchen wir darin, uns gegenseitig zu helfen, clean zu bleiben.

Mit NA sind keinerlei Verpflichtungen verbunden, die unterschrieben werden müssen. Wir sind unabhängig von anderen Organisationen und nehmen keine Aufnahmegebühren und Mitgliedsbeiträge. Es bestehen auch keine Verbindungen zu Justizbehörden, politischen oder religiösen Gruppen. Wir stehen niemals unter Aufsicht. Wir finanzieren uns aus eigenen Spenden.

Süchtige, die sich für NA interessieren, können außer zu dem oben angekündigten Termin auch jederzeit in unsere Meetings am Dienstag um 20.00 Uhr in der Alexanderstraße 17 (ehemals ROSE 12) oder am Freitag um 20.00 Uhr in der BEKOS, Lindenstr. 12a, kommen. Die Meetings finden auch an Feiertagen und in den Schulferien statt.

 

 
  Differenzen zur gedruckten Fassung nicht auszuschließen. Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Siehe auch Impressum dieser Ausgabe und Haupt-Impressum