Oldenburger STACHEL Ausgabe 11/99     Seite 6
 
Aktuelles
Archiv
2003
2002
2001
2000
1999
Dezember (207)
November (206)
Oktober (205)
September (204)
Juli (203)
Juni (202)
Mai (201)
April (200)
März (199)
Februar (198)
Januar (197)
1998
1997
1996
1995
1994
UHN
Service
Wir über uns
Impressum
Kontakt
 
Inhalt dieser Ausgabe
 

Empfehlenswerte Bilder-, Kinder- und Jugendbücher im Herbst 1999

Klar, ist doch bei dem Angebot in Oldenburg kein Problem, gute Kinder- und Jugendbücher zu finden. Das zu meinen, scheint mir ein Irrtum. Die Vielzahl der auf der Oldenburger KIBUM gezeigten Bücher hat natürlich das Problem von Klasse und Masse, für Kinder und für Eltern, aber auch für den literarischen Fachmann. In Zukunft will der Stachel regelmäßig auf gute Kinder- und Jugendbücher aufmerksam machen.

Bei der Vorstellung der nachfolgenden 9 Bücher greife ich auf die Empfehlungsliste Kinder- und Jugendbücher zurück, die von Radio Bremen und dem Saarländischen Rundfunk unter Hilfe einer Fachjury vorgelegt wird.

Bilderbücher

1)Michael Gay: Seid ihr schon wach? Moritz Verlag 1999 (22,80DM) Ein einfühlsam illustriertes Bilderbuch (hier liegt das Problem vieler Bilderbücher) in der das kleine Zebra vor dem Problem steht, Mama und Papa so zum Frühstück zu wecken, daß sie nicht sauer werden. Die Auflösung wird überraschen.

2)Ria Gersmeier/Susanne Laschütza: Wildpferde. Wolfgang Mann Verlag 1999 (19,80DM) Pferde sind selbst für die Jüngsten ja ein unglaubliches Abenteuer. Illustrationen und Text führen Kinder hier an ein verständnisvolles Verhalten an Pferde heran, in dem sie ein Jahr im Leben eines Wildpferdes zeigen, auf der Entwicklung vom Fohlen bis hin zum ungestümen jungen Hengst.

3) Jutta Langreuter/Andrea Hebrock: Hier mein Bauchnabel. Ars Edition 1999 (24.90DM) Unglaublich, wozu ein bauchnabel alles gut sein kann. ich gebe zu, ich habe Tränen gelacht bei Schweinchen Babette, Kater Alabaster und Hund Eddie. Herrliche Illustrationen führen uns schließlich zu der von Mama Schwein erzählten ganzen Wahrheit des Knubbels am Bauch. Ich wette, das Buch lesen auch die Erwachsneen mit Begeisterung.

Kinderbücher

1)Heen Dunmore: Bruder, Bruder, Schwester, Schwester. Beltz&Gelberg Verlag 1999(19.80DM)

Natürlich ist es kein neues Thema in der Literatur, wenn ein Kind, Tanya, mit einem Schlag vier Geschwister bekommt. Doch es macht einfach Spaß zu lesen, wie Tanya das Problem einschließlich entnervter Eltern in den Griff bekommt, denn schließlich gibt es ja ein Tagebuch. Ein Roman, den Kinder und hinterher die Eltern verschlingen werden.

2)Robert Piumini. Eine Welt für Madurer. Hanser Verlag (22,-DM)

Eine Lanze für Poesie und Phantasie bricht dieses wirklich faszinierende Buch. Sakumat der Maler erhält den Auftrag, die Gemächer des todkranken Fürstensohnes Madurer auszugestalten. In gemeinsamer Arbeit entstehen sich veränderne Poesien von unglaublicher Phantasie.

3)Dietrich Neumann: Joe und der Wolkenkratzer. Prestel Verlag 1999 (22,-DM)

Das Empire State Building ist ein Synonym für Wolkenkratzer. In diesem Sachbuch mit vielen, zum teil bereits legendären Photographien wird der Bau des Wolkenkratzers aus Joes Sicht, der damals als 'waterboy ' dabei war, nachgezeichnet. Auch für Erwachsene ein anschauliches und zugleich photographisch überzeugendes Buch.

Jugendbücher

Avi: Jenseits des Grossen Meeres - Die Flucht. Ravensburger Verlag 1999

Ein historischer Abenteuerroman (der Ausflug vieler Autoren in die Historie -sei dies als kleine Anmerkung erlaubt - ist auffällig und durchaus als Wirklichkeitsflucht zu deuten) führt ins Jahr 1851. Die jungen irischen Geschwister Maura und Patrick flüchten nach Amerika. Ein fesselnd geschriebener Roman, de jeden jugendlichen Leser mit Sprache und Spannung fesseln wird.

2)Magda Eggens/Rose Lagercrabtz: Was meine Augen gesehen haben. Verlag Sauerländer 1999 (22.80DM) 55 Jahre nach den Verbrechen an den ungarischen Juden erzählt Magda vom alltäglichen Überleben und vom Konzentrationslager. Ein wichtiges Dokument der deutschen Unrechtsgeschichte.

3)Edith Velmanns-van Hessen: Ich wollte immer glücklich sein. Zsolnay Verlag 1999

Edith beginnt 1938 in den Haag Tagebücher zu schreiben. Doch sie wächst in eine Welt hinein, die ihr Interesse, glücklich zu sein, mit aller Macht zerschlägt. 1942 taucht sie unter. Nur sie und ihr Bruder Guss überleben von ihrer Familie den Holocaust. Eine beeindruckende Zusammenstellung von Briefen, Dokumenten, Tagebuchnotizen. Ein Buch, das tatsächlich in die Hände jedes jugendlichen Lesers gehört, da die Eindringlichkeit und die Nähe zum jugendlichen Leser wie kaum in einem anderen Buch spürbar ist.

B. Dhünn

 

 
  Differenzen zur gedruckten Fassung nicht auszuschließen. Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Siehe auch Impressum dieser Ausgabe und Haupt-Impressum