Oldenburger STACHEL      
 
Aktuelles
Archiv
Service
Wir über uns
Impressum
Kontakt
   


Rechte Zeitung verkauft

Der "Kiosk am Melkbrink" verkauft eine bundesweite, rechtsnationale Zeitung namens "Junge Freiheit". Nach unseren Informationen sei der Besitzer schon mehrfach darauf angesprochen worden, wolle das Blatt aber nicht aus seinem Sortiment nehmen.

Fragt also mal selbst nach, ob er das Scheißblatt nicht aus seinem Sortiment nehmen will, kauft am besten nichts mehr in diesem Kiosk und erklärt ihn das auch.

Graswurzelgruppe OL


Antimilitaristische Sommeraktionstage 95

Wo soll der Bundeswehr Einhalt geboten werden, wenn nicht bei Wittstock? Wer soll das machen, wenn nicht Du und ich?

Vom 21.-28.8. fanden am Bombodrom Wittstock die Antimilitaristischen Sommeraktionstage für eine FREIe HEIDe statt, zu denen die Gruppe FREIe HEIDe Berlin / Potsdam einlud. Vom 25.-28.8. führte die Gruppe "Lebenslaute"(s.u.) ihre diesjährige Aktionswoche durch. Für den 27.8. lud die örtliche BI FREIe HEIDe zu einer Protestwanderung ein, an deren Ende das Lebenslautekonzert stand. Zum ersten Mal entschloß sich die BI, eine Wanderung über den Platz mit einer Kundgebung auf dem Platz selbst anzumelden. Am Ende des Sonntags stand auf dem Gelände des Bombenabwurfplatzes, am Kundgebungsort, ein von einem Windrad angetriebenes Klang-spiel, direkt neben der Einfahrt zur Standortkommandantur. Viele erwarteten, daß das Klangspiel nicht lange stehen bleiben würde, doch sie behielten nicht recht. Innerhalb weniger Tage wurde das Kunstwerk zu einem Wallfahrtsort.

Lebenslaute ist ein bundesweiter Zusammenschluß interessierter MusikerInnen (Laien wie Profis) und verbindet bei vielfältigen , gewaltfreien Aktionen klassische Musik und Zivilen Ungehorsam dort, wo das Leben bedroht oder zuerstört wird. Wir freuen uns immer über neue Mitglieder

Kontakt : Milky Way WG, Katja Tempel, Milchstr. 83, 32120 Lippinghausen


Quäker halten Andachten

Die Gemeinde der Quäker halten regelmäßig ihre Andachten ab. Sie finden an jedem Sonntag im Monat in der Evangelischen Familienbildungsstätte in der Haareneschstr.5 8a jeweils um 10:30 Uhr statt. Interessenten für eine Andacht können einfach so vorbeischauen oder sich Rene Netter unter 381366 bzw. 507558 zuvor erkundigen.


Beratungen der Arbeiterwohlfahrt

Die Arbeiterwohlfahrt KV Oldenburg bietet verschiedene Beratungen für AusländerInnen und Flüchtlinge an. Dies sind:

Internationale Beratungsstelle für AusländerInnen und Flüchtlinge (engl.,frz.,sp an.,türk.) Mo und Do 14.00 - 16.00 Uhr, Di 10.00 - 12.00 Uhr, Mi 8.00 - 10.00 Uhr, Tel:92583-35

Türkdanis-Beratung für türkische (und kurdische) MigrantInnen Mo und Fr 10.00 - 12.00 Uhr, Di 14.00 - 16.00 Uhr, Mi 8.00 - 10.00 Uhr, Tel:92583-37

Beratungsstelle für ausländische Frauen und Mädchen Mo bis Do 8.00 - 17.00 Uhr, Fr 8.00 - 12.30 Uhr, Tel:92583-35


Gewaltfreies Weihnachtstreffen

Die Graswurzelgruppe Oldenburg organisiert nach einer langjährigen Pause wieder ein Jahrestreffen zwischen Wiehnachten und Neujahr (27.12.95 bis 1.1.96). Es ist dies das 2. FöGA-Bundestreffen `95 (Förderation Gewaltfreier Aktionsgruppen) und es findet in der Ökologischen Akademie Hosüne bei Oldenburg statt. Inhalte werden u.a. sein:

- Aspekte und Perspektiven der Graswurzelbewe gung

- CASTOR-der heiße Frühling

- Kunst und Kultur der Gewaltfreien Bewegung

- Gewaltfrei gegen Autowahn

- verschiedene Vorstellungen

Hosüne ist mit der Bahn erreichbar. Die Kosten werden bei 15.-DM pro Tag und Person plus Verpflegung liegen.

Anmeldung bei: Graswurzelwerkstatt, Scharnhorststr.6,50733 Köln,0221-765842 Fax 0221-765889

Kontakt: Graswurzelgruppe Oldenburg, Brahmweg 178, 26135 Oldenburg, 0441-203864


. Auricher Männertage

Am 2. Oktober wurden die ersten Auricher Männertage mit einer kommentierten Fotoausstellung "Kind und Vater" vom Verein Eltern für aktive Vaterschaft, EFAV e.V. eröffnet. Die AOK Aurich war dabei der Gastgeber und zugleich der Förderer. Die Männertage bieten eine Gesundheitssprechstund e für Männer im Auricher Gesundheitsamt und ein Seminar über "Körpererfahrung" vonw ProFamilia an. Angesichts des Erfolges wird schon jetzt darüber nachgedacht, die Veranstaltungsreihe im nächsten Jahr zu wiederholen.


Schlag ins Gesicht

Als Schlag ins Gesicht aller Einzelhandelsbeschäftigten bewertet Richard Schmid, Sekretär von HBV, die vom Kaufhof- Vorstandsvorsitzenden Mandac in der NWZ getroffenen Aussagen zur Veränderung des Ladenschlußgesetzes. Die Gewerkschaft sieht in der Äußerung Mandac ein deutliches Signal, daß die bisher so in der Öffentlichkeit verkündete Ablehnungsfont der Arbeitgeber deutlich aufzuweichen beginne. Verlängerte Ladenöffnungszeiten bringen weder mehr Umsatz noch mehr Arbeitsplätze, allenfalls schlechtere soziale Belastungen für die ArbeitnehmerInnen, so der Gewerkschafter.


KDV in Paraguay

Wenn mensch an Lateinamerika denkt, fallen ihm nur die üblichen Stereotype ein: Guerilla-Bewegungen, brutale Diktaturen, soziale Ungerechtigkeiten, alltägliche Gewalt. Kriegsdienstverweigerung gehört da nicht zu den Stichworten, die sich aufdrängen. Dennoch gibt es in Paraguay eine starke und weiterhin wachsende antimilitarist ische Bewegung.

Auf Einladung der Graswurzelgruppe Oldenburg wird Fernando Rojas, Aktivist von MOC Asuncio(strich von links unten nach rechts oben über dem o)n über die Arbeit der Gruppen Paraguay berichten. Siehe Termin am 25.10. im Veranstaltungsteil.


Leitfaden für Arbeitslose

Das Arbeitslosenprojekt "TuWas" an der Fachhochschule Frankfurt hat jetzt die überarbeitete 12. Auflage ihres Leitfadens herausgebracht. Er richtet sich vor allem an Arbeitslose und ihre Berater. Der Leitfaden informiert in gut verständlicher Sprache unter anderem über Fragen zu Arbeitslosengeld , Arbeitslosenhilfe, Sperrzeit, Nebeneinkommen, Kurzarbeitergeld, Konkursausfallgeld, Berufsausbildungsbeihilfe n und Rehabinitationsmaßnahmen. Neu aufgenommen ist ein Kapitel über die Förderung vonw Beschäftigungsmöglichkeiten im Rahmen des Europäischen Sozialfonds. Der Leitfaden ist zu haben im Fachhochschulverlag frankfurt, Limescorso 5, 60439 Frankfurg/Main.


Untertarifliche Bezahlung

Die Gewerkschaft Handel,Banken und Versicherungen hat im Zuge einer freiwilligen Überprüfung der Löhne und Gehälter von VerkäuferInnen feststellen müssen, daß fast 60 % nicht tarifgerecht bezahlt würden. Anscheinend sei es im Oldenburger Einzelhandel üblich mit verschiedenen Tricks Angestellte von tariflich vereinbarten Entgelten auszuschliessen. Das reiche von der Nichtberücksichtigung von Berufjahren, über die bewußte Fehlberechnung bei Arbeitszeiten bis zur schlichten Lügnerei über die Gültigkeit von Tarifverträgen. So seien einer Verkäuferin über 600.-DM monatlich zu wenig bezahlt worden, berichtet Richard Schmid von der HBV. Arbeitnehmer, die sich ähnlich behandelt fühlen, sollten sich an ihn wenden. Tel: 0441-14717


Auf nach Esensham

Jährlich müssen im AKW Esensham 193 Brennelemente ausgetauscht werden. Diese werden zur vermeintlichen Wiederaufbereitung auf dem Schienenweg nach Sellafield gebracht, anderer Müll nach Morsleben. Der genaue Transporttermin ist noch nicht klar, er wird jedoch über eine Telefonkette bekanntgegeben (Die Nummer eures Telefonkettenkopfes bitte unter (04401)5573 weitergeben). Treffpunkt für Aktionen wird auf jeden Fall um 18 Uhr am Bahnhof in Rodenkirchen sein. Schlafplätze werden organisiert. Für den Transporttag selbst ist u.a. eine Demo mit Straßenmusik angemeldet. Weitere Aktionen werden am Abend vorher diskutiert.


Umwelt statt Motorwelt!

Der ADAC, Deutschlands größter Einzelverband und weltweit zweitgrößter Automobilclub auf der Welt, führt seit Monaten eine Kampagne zur Reinwaschung des Automobils von seinen Umweltsünden durch, wie sie die Bundesbürger noch nicht erlebt haben. So werden, als wenn es die Umweltdiskussion in den letzten beiden Jahrzehnten nicht gegeben hätte, unter dem Motto "Sehen, was Sache ist" werden Uralt-Vorurteile und Stammtisch- Weisheiten als neue Erkenntnisse dargestellt. Die 13 Millionen Mitglieder des Vereins sollen wieder daran glauben, daß, wer Wohlstand will, Straßen bauen muß. Die Meinungsmache wird selbst einen großen Teil der Mitglieder erstaunen, die wegen der Service-Leistungen beigetreten sind und dadurch knallharte Lobbyarbeit mit Argumenten der 60er Jahre unterstützen.

Dagegen setzen nun der Arbeitskreis Verkehr und Umwelt UMKEHR e.V. und der Fußgängerschutzverein FUSS e.V. ihre Argumente, sozusagen für die 66 Millionen Nicht-ADAC-Mitglieder und auch für die ADAC- Mitlgieder mit Einsicht. Unter dem Motto "Blicken, was Bluff ist" werden ADAC- Behauptungen durchleuchtet. Hintergrundinform ationen bietet "Das ABC des ADAC" und Gesundheitsbewußte erfahren näheres über die Volkskrankheit "Adea-Zeh (Pes plumbeus)". Die 24seitige Broschüre "Umwelt statt Motorwelt - Für alle, die sehen wollen, was der ADAC so für Sachen macht" ist gegen Rechnung oder für 10,- DM in Briefmarken beim UMKEHR e.V./FUSS e.V., Exerzierstr. 20 in 13357 Berlin-Weding oder per Tel.: (030) 4927473 erhältlich.


Diese Veröffentlichung unterliegt dem Impressum des Oldenburger Stachel. Differenzen zur gedruckten Fassung sind nicht auszuschließen.
Nachdruck nur mit Quellenangabe, Belegexemplar erbeten.