Oldenburger STACHEL      
 
Aktuelles
Archiv
Service
Wir über uns
Impressum
Kontakt
   

Astrokurs für
"Oldenburger Stern"deuter

- für Ratsmitglieder insbesondere -

Teil 9: Der Mond

Bei unserer Reise durch das Universum haben wir alle möglichen Objekte beleuchtet... falsch, sind wir von vielen Sternen beleuchtet worden. Das naheliegendste lag uns fern, doch wenn die Stachel-Menschen nach der Arbeit heimfahren, leuchtet er gerade zu auf die Hand: Der Mond.

1969 betrat der erste Mensch den Mond. 30 Jahre später soll der erste Mensch den Oldenburger Stern betreten. Im Jubiläumswahn laufen die Vorbereitungen dazu auf vollen Touren. Die Ähnlichkeit zwischen beiden Gestirnen ist verblüffend. Wer durch ein Fernglas oder gar Teleskop auf den Mond schaut (es lohnt sich wirklich!), sieht ein Kratermeer. Hinter dem Bahnhof brauchen wir keine optischen Instrumente um eine Kraterwüste zu finden. Der Anblick wird etwas aufgelockert durch verdreckte Metallroboter, die nicht-ferngesteuert den Boden aufwühlen. Auf dem Mond steht ebenfalls so mancher Schrott von Mondlandungen vergangener Tage rum. Nicht gefunden haben wir jedoch auf dem Oldenburger Stern eine Fahne mit Streifen und vielen Nicht-Oldenburger Sternen. Stattdessen eine große Tafel, da Fahnen offenbar nicht mehr da waren. Sie wurden ausnahmslos für die Stadtverschan.... Äoder geht das Wort mit -ön... weiter? Mein Wörterbuch ist wegÜ wegen des 650er Jubiläums benötigt.

Wie der Mond zeigt der Oldenburger Stern auch Phasen. Manchmal ist er voll, manchmal halb und bei einigen Leuten garnicht im Gespräch. In besonderen Situationen stellt er alles in den Schatten, wie der Mond uns am Nachmittag des 12.10.1996 (Sonnenfinsternis) oder wird selbst umnachtet, wie der Mond am 3./4.4. und dem frühen Morgen des 27.9.1996 (Mondfinsternis). Aber das hatten wir bereits besprochen. Diese Licht- und Schattenspiele sagen aus, was jeder weiß: Mit dem Oldenburger Stern können viele Oldenburger hinters Sternenlicht geführt werden. Und was man kann, tut man auch...

Verfolgt man die bürgerliche Presse, sieht man den Oldenburger Stern nur einseitig. Aber wie jedes hat auch er zwei Seiten. Die Rückseite muß man woanders erfahren. Gleiches zählt für den Mond. Von uns hat noch keiner die Rückseite des Mondes gesehen. Er wendet uns stets dieselbe Seite zu. Einige Menschen bilden sich ein, im Mond einen Mann zu erkennen. Was am Mond mehr Schein als Sein ist, ist im Oldenburger Fall mehr Sein als Schein. Wie der Name von dem Mann ist, ist deine Hausaufgabe bis zum nächsten Mal, kurz nach Nikolaus wieder hier.

muh


Diese Veröffentlichung unterliegt dem Impressum des Oldenburger Stachel. Differenzen zur gedruckten Fassung sind nicht auszuschließen.
Nachdruck nur mit Quellenangabe, Belegexemplar erbeten.